TITANIC 3D – ein Meisterwerk in Referenzqualität fürs 3D-Heimkino [Review]

Jack, ich fliege! Ja Rose, und diesmal auch durch den Raum, denn James Cameron und Fox brachten pünktlich zum 100. Sinktag des Kreuzfahrtschiffes die größte Romanze und den erfolgreichsten Film nach Avatar (ebenfalls Cameron..) erneut in die Kinos- und diesmal in 3D. Doch es ist mehr als ein trendiger Wiederaufführungsversuch, Cameron hat mit Titanic 3D den Beweis erbracht, dass eine 3D-Konvertierung durchaus ein großartiges stereoskopisches Erlebnis liefert- wenn man darin genügend Zeit, Geld und Mühe investiert (in diesem Fall 18 Mio. Dollar und ein Jahr Arbeit von 300 Personen). Nebenbei hat man das Einspiel-Ergebnis von sagenhaften rund 1,8 Milliarden Dollar auf über 2,185 Milliarden an der Kinokasse erhöht. Die 2 Milliarden-Grenze bleibt als Cameron vorbehalten. Nun ist TITANIC 3D  am 24.9.2012 als DVD, Blu-ray, Blu-ray 3D, Limited Edition und Video on Demand für das Heimkino erschienen.

TITANIC 3D
Original TITANIC 3D
Anbieter 20th Century Fox (1997/2012)
Laufzeit 194min
Bildformat 1920x1080p (16:9, 1.78:1)
Audiokanäle Deutsch DTS 5.1 | Englisch DTS-HD MA 7.1 | Französisch DTS 5.1 | Englisch: Dolby Digital 2.0
Untertitel Englisch, Deutsch, Französisch
Regionalcode A,B,C
VÖ-Termin 24.09.2012

 

Ich habe für euch die Blu-ray 3D getestet. Das Fazit ausnahmsweise vorab: man möchte Titanic 3D als Steelbook kaufen. Und zwar ein Dutzend mal. Und jedem Regisseur bzw. Produzenten von geschluderten 3D-Konvertierungen um die Ohren hauen. TITANIC 3D ist der absolute Maßstab für eine brillante 3D-Konvertierung, die trotz des Alters des Ausgangsmaterials von 15 Jahren weit besser aussieht, als was mancher heutzutage nativ gedreht abliefert.

Aber zur Einstimmung auf die abenteuerliche Rückkehr der großen Geschichte von technischer Fehlbarkeit und endloser Liebe erstmal den Trailer für euch:

Kurzinhalt:  Weltweit unübertroffen ist die bewegende Geschichte und atemberaubende Pracht von Titanic. Ausgezeichnet mit elf Oscars®, u.a. für den besten Film, spielte sich die ergreifende Liebesgeschichte überall auf der Welt in die Herzen der Kinobesucher und wurde damit zum populärsten Film aller Zeiten. Der internationale Superstar Leonardo DiCaprio und die Oscar®-nominierte Kate Winslet bezaubern auf der Leinwand als die jungen Liebenden Jack und Rose, die auf der Jungfernfahrt der „Unsinkbaren“ R.M.S. Titanic zueinander finden. Als das schicksalhafte Luxusschiff im eisigen Nordatlantik mit einem Eisberg kollidiert, wird ihre leidenschaftliche Liebe zu einem packenden Wettlauf gegen den Tod…

 

Bildqualität

Wir kennen James Cameron als Perfektionisten. Für die 3D-Fassung von Titanic wurde der Film restauriert und in einer Auflösung von 4K gemastert. Die 2D-Fassung liegt ja im breiteren 1:2,35-Format vor, aber die 3D-Fassung in 16:9 ist detailreicher, man gewinnt durch die aufgezogene Matte oben und unten sogar weitere Bildinformationen hinzu. Well done! Und das Bild setzt echte Referenz-Maßstäbe: es ist durchgehend gestochen scharf ist und absolut detailliert. Normalerweise lassen die Effekt-Shots das Bild eintrüben, doch haben sich diese durchaus bewährt und fallen nur marginal in der Schärfe ab. Auch beim Schwarzwert und beim Kontrast punktet die Disc sehr natürlich, dabei lebendig und leuchtstark. Die Farbgebung in den Nachtszenen ist manchmal etwas blaustichig, aber das ist beim „Monddreh“ nicht ungewöhnlich.

Schwarzwert und Kontrast geben sich indes sehr lebendig, kraftvoll und leuchtstark, so dass die fantastische Farbgebung hervorragend unterstrichen wird. Der Schwarzwert neigt in einigen Szenen zu einem leichten Blaustich, verhält sich jedoch insgesamt natürlich und satt. Der Gesamteindruck ist sauber, klar, und absolut sinngemäß. Kompressionsartefakte sind nicht sichtbar, ganz selten ist ein Banding-Artefakt zu finden. Das geringe Filmkorn ist in Standbildern gut sichtbar, fällt allerdings beim Sehen des Films überhaupt nicht auf, im Gegenteil, es sorgt sogar für einen Kino-Look.

Die Bildqualität profitiert von der Aufteilung des Hauptfilms auf zwei Blu-rays, so dass genügend Platz für die 194 Minuten zur Verfügung steht. Ebenfalls eine sehr gute Entscheidung!

 

Titanic -Vergleich Bildqualität

Titanic 3D beeindruckt mit einer verbesserten Bildqualität durch einen 4K-Masterscan und natürlich das Blu-ray-Format (Detailausschnitt links) gegenüber der DVD (Detailausschnitt rechts)

Tonqualität

Ich persönlich finde die deutsche Synchronstimme von Kate Winslet in Titanic sehr unsympathisch. ein Grund, warum der Film 1997 bei mir nicht so gut ankam. Aber ich gucke ja eh viel lieber in OV und 3D. Der Englisch DTS-HD MA 7.1 übertrifft den deutschsprachigen DTS 5.1 Surround-Mix in seiner Dynamik. Aber beide Fassungen bieten eine lebendige, aktive und atmosphärische Surround-Kulisse, die der Immersion der Bilder zuträglich ist. Wie in einer guten Dramaturgie steigert sich das Klangerlebnis beim Betreten des Schiffes und nimmt zum Untergang hin eine gewaltige und wuchtige Dimension mit steigendem Basscharakter an. Dennoch bleiben die Dialoge gut verständlich und klar. Der Soundtrack von James Horner ist mir ein bisschen zu Synthi-lastig, aber natürlich absolut stimmig und ein tragendes Element.

Ob die ruhige Weite des Ozeans oder das Wummern der mächtigen Schiffsmaschinen- auch der Ton folgt in seiner Intensität der Dramaturgie

Stereoskopie

Was James Cameron mit Titanic 3D geleistet hat, definiert den Maßstab für 3D-Konvertierungen- absolutes Referenz-Niveau! Dabei dient das 3D sowohl dem Effekt, wie der Geschichte. Den ganzen Film über ist der stereoskopische Raum sehr natürlich und lebendig, stellt sich aber nicht in den Vordergrund.  Auf starke PopOuts wird verzichtet. Doch in der Tiefe, bzw. der Höhe wird hervorragend gearbeitet, sowie in einer plastischen Darstellung der Sets und der Akteure. Und die Rauminformation bedient die Emotionen ganz hervorragend: nie war der Abgrund von der Reeling ins Meer spürbar höher, nie die gefluteten Gänge im Schiffsbauch klaustrophobischer. Gerade in Verbindung mit der hohen Tiefenschärfe zahlt sich der Dreh am detailgetreuen Set oder der Maxiatur aus.

Man merkt die Raum-Bestimmung Camerons in jeder einzelnen Szene, die Tiefenstaffelungen beziehen sich nicht nur auf Vorder- Mittel- und Hintergrund, sondern verteilen sich durchgängig im Raum.  In unterschiedlichen Standbildern habe ich die Ebene definiert, selbst vermeintlich beiläufiges Tropfwasser wurde räumlich verteilt.  Acht bis zehn räumlich gedehnte Tiefenebenen sind keine Seltenheit. Auch bei CloseUps von Charakteren kann man eine Plastizität des Gesichts erkennen, da hat die Nase noch ein Volumen! Die Ränder der Freistellungen sind knackig, aber nicht überschärft.

Einige wenige Einstellungen hätte Cameron heutzutage wohl anders gefilmt, die stark angeschnittenen Over The Shoulder-Positionen brechen natürlich das 3D-Fenster, wenn man darauf achtet. Allerdings wird der Blick durch eine Unschärfe geleitet, so dass dies nicht tragisch ist.

Mit einem passiven 3DTV waren zu keiner Zeit Crosstalking-Artefakte zu erkennen, auch in nächtlichen dunklen Szenen kam es zu fast keinem Ghosting, nur mit sehr geübten Auge konnte man ein paar sehr leichte Momente feststellen, die einem während des Handlungsverlaufs aber wirklich nicht auffallen.

Definitiv gibt es die volle Punktzahl für diese 3D-Arbeit!

Die komplexen Tiefenanordnungen des 3D-Transfers sind meisterlich, die Dimensionen des gigantischen Luxusliners kommen hervorragend zur Geltung.

Ausstattung und Bonusmaterial

Die Verpackung lag mir bei der Rezension nicht vor, es wird sich aber wohl um ein HD Keep Case im Schuber handeln. Die Blu-Ray 3D-Edition kommt mit einer zusätzlichen BD mit der 2D-Fassung im 1:2,35- Bildformat, einer prallgefüllten Extras-BD und dem Hauptfilm in 3D auf zwei Blu-rays als Vanilla-Version. Aufgrund der Länge des Films und dem Speicherbedarf der 3D-Fassung muss trotz BD 50 GB  einmal gewechselt werden, dafür erhält man aber eine hervorragende Bildqualität.

Die Extras sind wirklich sehr umfassend, und geben einen ausgiebigen Überblick in die Produktion des gigantischen Films. Allein die Dokumentationen über den Rückblick läuft eine Stunde, die letzten Geheimnisse der Titanic werden in einer 1,5 stündigen Doku betrachtet.  30 entfallene Szenen zeigen eine knappe Stunde weiteres Material, ebenfalls in HD vorliegend. Hinter den Kulissen warten rund 700 Fotos mitsamt Drehbuch, Storyboards, Fotos von den Dreharbeiten und diverse Poster-Designs. Featurettes, natürlich das schmachtende Celine Dion-Musikvideo, ein Clip über die bahnbrechenden Visuellen Effekte, die unterschiedlichen Trailer sowie Titanic-Parodien machen die Extras Blu-ray zu einem wahren Dokumentations-Fundus. Es wird auch ein alternatives Ende des Films geboten, aber nicht enttäuscht sein, der Luxusliner geht auch in dieser Fassung unter.

Mindestens genauso voll wie dritte Schiffsklasse kommt die Bonus-Blu-ray mit umfangreichen Dokumentationen und Materialien.

Extras

  • Rückblick auf die Filmproduktion (64 min, HD)
  • Titanic – Die letzten Geheimnisse mit James Cameron (96 min, HD)
  •  Entfallene Szenen mit optionalem Kommentar von James Cameron (HD)
  • Alternatives Ende
  • Making-of-Clips
  • Zeitrafferaufnahme des Titanic-Sets
  • Die echten Tauchgänge zur Titanic (erzählt von James Cameron)
  • $ 200.000.001: Eine Schiffs-Odyssee (Video der Crew)
  • Videomatic-Aufnahmen
  •  Die visuellen Effekte
  • Musikvideo „My Heart Will Go On“
  •  Trailer & TV-Spots
  • Umfangreiche Bildgalerien
  • Titanic-Parodien

Kritik & Fazit:

James Cameron liefert ab. 11 Oscars heimste der Monumentalfilm seinerzeit ein und erzeugte einen sehr lebendigen modernen Mythos, der pünktlich zum 100. Jahr des Stapellaufs seine Vollendung findet. Wem die Liebesgeschichte um Jack und Rose zu kitschig war, möge sich den Film erneut in dieser Fassung ansehen. Man muss neidlos anerkennen, dass James Cameron mit Titanic einen Film-Meilenstein geschaffen hat, einen echten Klassiker. Mit Titanic 3D hat er den Film auf eine neue Ebene gestellt und seine Vision des Films endlich verwirklicht. Und die Wartezeit hat sich gelohnt: Die Blu-ray 3D bietet neben sehr guten Ton eine Referenzklasse in Bild, Transfer und Stereoskopie. Imposanter und beeindruckender als in der stereoskopischen Fassung hat Titanic nie ausgesehen. Und trotz einer Konvertierung wirkt Titanic so räumlich wie nativ in 3D gedreht. Wirklich eine Disc, die in keiner BD3D-Sammlung fehlen sollte. Chapeau, Jim!

Bilder © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

2 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.