Bärverser Teddy entmannt Dark Knight, drei mal 3D in den deutschen Kino Top 5

Trotz der Olympischen Spiele 2012 in London war es mit einem Verkauf von rund 2,1 Mio. Tickets ein gutes Kinowochenende! Ebenso überraschend gut wie in den USA lief die Erwachsenen-Komödie „Ted“ an, die Universal mit rund 710.000 verkauften Tickets den besten Start des Jahres bescherte. Der ebenso potente wie trinkfreudige MoCap-Bär sicherte sich damit einen bombastischen Kopienschnitt über 1500. Und es ist der weit beste Start des Jahres eines Films mit originärem Stoff, mit deutlichem besseren Start als der vorherige Inhaber „Der Diktator“.

Der gebrochene Fledermausmann aus den DC-Comics musste mit „The Dark Knight Rises“ bereits in der zweiten Woche den Spitzenplatz der Kinocharts räumen, lieferte aber weiteren 615.000 Besuchern hervorragend ab. Und lag dabei weit über seinem Vorgänger, der in der zweiten Woche rund 396.000 Besucher verzeichnete.

Merida und die Lords im vereinten Kampf gegen das Untier

Die restlichen Plätze der Top 5 gehen in dieser Woche an CGI-Filme in 3D. Man könnte auch sagen: Too much Animation. Als dritter Animationsfilm innerhalb eines Monats ist Pixars Merida-Legende der Highlands in 3D gestartet. Die Geschichte der schottischen Prinzessin setzt zwar in vielerlei Hinsicht einen Meilenstein in Pixars Animationsgeschichte, startet mit 290.000 Besuchern aber leider mit dem schlechtesten Ergebnis eines Pixarfilms in Deutschland. Der Vorgänger Cars 2 lag  noch bei über 620 Tausend Tickets am Startwochenende, selbst die bei uns mau gestartete Toy Story 3 lag bei über 360.000 Tickets. Liegt es am Sommerstart, der bei Pixarfilmen nie gigantisch ausfiel? Oder an der vermeintlich irreführende Fokussierung auf das weibliche Publikum? Sehr bedauerlich, da Merida wirklich ein sehr schönes und spannendes Filmerlebnis für die Familie bietet. Und in meinem Gusto deutlich vor dem auf Platz vier folgenden Franchise-Aufguss Ice Age : Voll verschoben rangiert. Doch die Eiszeitler in 3D holen sich am vierten Wochenende unbeirrt weitere 270.000 Besucher und damit Platz vier. Scrat und Freunde haben damit gesamt rund 5,4 Mio. Besucher ins Kino gelockt, und halten als erfolgreichster Animationsfilm und erfolgreichster 3D-Film des Jahres bisher gesamt den zweiten Rang der deutschen Jahrescharts.

Die Top 5 beschließt in dieser Woche die Fabel des orangenen Wald-Fürsprechers Der Lorax in 3D, der weitere rund 40.000 Besucher in sein kunterbuntes Abenteuer entführte.

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Ted – rund 710.000 Zuschauer
  • Platz 2: The Dark Knight Rises – rund 615.000 Zuschauer
  • Platz 3: Merida – Legende der Highlands – rund 290.000 Zuschauer
  • Platz 4: Ice Age 4 – Voll verschoben – rund 270.000 Zuschauer
  • Platz 5: Der Lorax – rund 40.000 Zuschauer

Bild © Disney/Pixar  · Alle Rechte vorbehalten.

4 Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Du hast recht. Ich frage mich, ob ein Film wie Ziemlich beste Freunde auch aus Deutschland hätte kommen können. Vermutlich dann mit Til Schweiger als Deutsch-Afrikaner. Aber dann wär es nicht mehr lustig…

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.