Spidy-Reboot schwingt sich zu neuen Höhen – die US-Kinocharts der Woche

Auf dem Spitzenplatz der US-Kinocharts rettet, von der Tarantel gebissen, der Highschool-Looser erneut New York. In Sonys Comicverfilmungs-Reboot „The Amazing Spider-Man“ schwingt sich Peter Parker in Marc Webbs Adaption mit 65 Mio. Dollar Einspiel am Wochenende mühelos auf die eins. Da bereits am Dienstag gestartet kleben bereits 140 Mio. Dollar im Spinnennetz. Das sind natürlich große Zahlen, verglichen mit ähnlichen Starts aber ein bisschen knapp: Transformers mit einem 6-Tage-Start kam 2007 auf 155,4 Mio. Dollar, die Sam Raimi-Vorgänger  konnten im gleichen Zeitraum 144.2 | 180.1 | 176.2 Mio Dollar an der US-Kasse erwirtschaften. Bezogen auf Comic-Reboots liegt TASM deutlich über vergleichbaren Filmen wie „Batman Begins“ (79,5 Mio. Dollar)  X-Men: First Class (69,9 Mio. Dollar).  58% der Besucher waren männlich, 54% über 25 Jahren alt. Und dem CinemaScore nach kommt der Film an, es gab ein A- , die Folgezahlen dürften also stabil bleiben. Ob das Reboot  der Start einer neuen Trilogie ist oder Spidy nach Rückkehr der Lizenz 2014 auch ins Avengers-Universum eingegliedert wird, dürfte spannend verfolgt werden. 3D war kein überragendes Thema für The Amazing Spider-Man. So wie im Presseheft  die Worte 3D überhaupt nicht vorkommen, sorgte der stereoskopische Netzschwinger nur für 44 % der Umsätze, wobei das IMAX 3D-Format zehn Prozent des Einspiels generierte. Ohne Frage ein Blockbuster für die große Leinwand.

Der rüpelnde Stopmotion-Bär „Ted“ sorgte auch am zweiten Wochenende mit 32,6 Mio. Dollar für fantastische Zahlen. Pixars aktuelles 3D-Animationsabenteuer Merida – Legende der Highlands schoß treffsicher den dritten Platz in der dritten Woche, weitere 20,2 Mio. Dollar rücken das Gesamtergebnis auf bärige 174,5 Mio. Dollar Umsatz, damit dürfte man den Vorgänger Cars 2 in de kommenden Woche überrunden.

Auf Platz vier landet Oliver Stones Film „Savages“ mit 16,2 Mio. Dollar, bevor der Soderbergh-Stripper „Magic Mike“ mit weiteren 15,6 Mio. sein Produktionsbudget von sieben Millionen bisher verzehnfachen.

Das fuzzige Zoopack aus Madagascar 3 flüchtet mit 7,7 und gesamt 196 Mio. Dollar auf Platz sieben. Tears of a Clown: Katy Perrys 3D-Konzertfilm „Part of Me“ startete zwar in 2619 Kinos, konnte aber lediglich 10,2 Mio. Dollar in vier Tagen einspielen -Platz acht in dieser Woche.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: The Amazing Spider-Man- rund 65 Mio. Dollar
  • Platz 2: Ted – rund 32,6 Mio. Dollar
  • Platz 3: Merida – Legende der Highlands – rund 20,2 Mio. Dollar
  • Platz 4: Savages – rund 16,2 Mio. Dollar
  • Platz 5: Magic Mike – rund 15,6Mio. Dollar

Bild © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.