neuer Alltime Top 10- Zugang – die 3D-Kinocharts vom Oscar-Wochenende

Auch wenn die Verleihung der 84. Academy Awards an diesem Wochenende das vorherrschende Thema der Filmwelt war, ging das normale Kinogeschäft ja weiter. In den deutschen Kinocharts bleibt es erneut beim französischen Spitzenreiter Ziemlich beste Freunde, der weiter 465.000 Besucher anlockte- das ist das viertbeste achte Wochenende überhaupt. Mittlerweile verzeichnet die Komödie gesamt mehr als fünf Millionen Besucher und sichert sich schon zu Jahresbeginn einen vorderen Platz in der Jahresbestenliste 2012.

Auf dem zweiten Platz ging es zwischen dem Flattie Safe House aus der vergangenen Woche und dem aktuellen 3D-Neustart heiß her. Safe House hatte ein paar Zuschauer mehr, das Marvel Knight-Sequel Ghost Rider: Spirit of Vengeance liegt hingegen aufgrund des 3D-Zuschlags beim Einspiel deutlich davor. Und auch der vierte Rang ist stereoskopisch, weitere rund 130.000 Zuschauer wollten die 3D-Wiederaufführung von Star Wars 3D: Episode I – Die dunkle Bedrohung sehen. Die Top 5 beschließt der Flattie Für immer Liebe mit rund 120.000 Besuchern. Für Oscar-Gewinner Hugo Cabret wurden weitere rund 65.000 Tickets gelöst, der zweite 3D-Neustart Kleiner Starker Panda verläuft sich im Bambuswald bei rund 20.000 Besuchern. Insgesamt wurden in den deutschen Kinos am vergangenen Wochenende rund 1,7 Mio. Tickets gelöst.

Die deutsche Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Ziemlich beste Freunde – rund 465.000 Zuschauer
  • Platz 2: Ghost Rider: Spirit of Vengeance – rund 160.000 Zuschauer
  • Platz 3: Safe House – rund 160.000 Zuschauer
  • Platz 4: Star Wars 3D Episode 1: Die dunkle Bedrohung – rund 130.000 Zuschauer
  • Platz 5: Für immer Liebe – rund 120.000 Zuschauer

[sws_divider_line]

In den USA wurde es patriotisch: Trotz fehlender Stars konnte der Kriegsthriller Act of Valor über einen Trupp von Navy Seals in geheimer Mission mit 24,7 Mio. Dollar den Spitzenplatz der US-Kinocharts erkämpfen. Tyler Perry sorgte mit dem weiteren Neustart mit Good Deads und 16 Mio. Dollar für Platz zwei.
Schon erstaunlich, wie gut sich diese Franchise auch im Sequel hält. Das 3D-Abenteuer Die Reise zur geheimnisvollen Insel verfügte über kein großes Budget, aber über Standhaftigkeit. Mit einem sanften Minus von 32 % holt sich der stereoskopische Fantasyfilm in dieser Woche Rang drei mit weiteren 13,5 Mio. Dollar und gesamt 76,7 Mio. Dollar. Damit sind die Produktionskosten schon wieder eingespielt.

Safe House mit Denzel Washington und Ryan Reynolds wurde dabei überholt, der mit 11,4 Mio. Dollar Umsatz diese Woche auf Platz vier kam. Die Top Fünf beschließt der Flattie Für immer Liebe mit Channing Tatum und Rachel McAdams und mit 10 Mio. Dollar Einspiel.

Die US-Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Act of Valor – rund 24,7 Mio. Dollar
  • Platz 2: Good Deeds – rund 16,0 Mio. Dollar
  • Platz 3: Die Reise zur geheimnisvollen Insel – rund 13,5 Mio. Dollar
  • Platz 4: Safe House – rund 11,4 Mio. Dollar
  • Platz 5: Für immer Liebr- rund 10 Mio. Dollar

International verteidigt Die Reise zur geheimnisvollen Insel mit 18,5 Mio. Dollar aus 48 Märkten ein weiteres Mal die internationale Nr. 1-Position. Und ist mit einem gesamten Einspiel von bisher $159,2 Mio. bereits erfolgreicher als das Endergebnis des ersten Teils, Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, der 140,3 Mio. Dollar einspielte.

Und noch ein internationaler Erfolg: Star Wars 3D Episode 1: Die dunkle Bedrohung konnte durch das 3D-ReRelease mittlerweile in den Club der Boxoffice-Milliardäre aufgenommen werden. Damit verdrängt Episode 1 Christopher Nolans The Dark Knight aus der Top Ten der finanziell erfolgreichsten Filme. Und mittlerweile haben sich in dieser Top Ten insgesamt sieben 3D-Filme gesammelt, die mit dem Start von Titanic 3D weiter zunehmen.

Bild © Warner Bros · Alle Rechte vorbehalten.

3 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.