Warum die Regisseure Neveldine und Taylor GHOSTRIDER: SPIRIT OF VENGEANCE in 3D postkonvertieren

…dürfte klar sein, wenn man dieses kleine Featurette über die beiden Badass-Filmer gesehen hat. Drei Gründe: zum einen haben sie nicht genug Muckis, um eine 3D-Kamera samt Rig auf Rollschuhen angehängt an ein fahrendes Motorrad zu tragen. Zweitens versichert keine Company ein 3D-Stereorig für diese waghalsige Rumturnerei. Und Drittens müsste sich Mark Neveldine noch einen Stereographer auf dem Rücken festbinden, der bei angeseilten Flügen über die Abgründe die Schärfe nachzieht.

Ghostrider: Spirit of Vengeance startet am 23. Februar in den deutschen 3D-Kinos.

PS: Der vierte und vielleicht wahrscheinlichste Grund: sie haben eigentlich vom 3D-Format keine Ahnung, nehmen aber gerne den 3D-Zuschlag als zusätzliche Kohle mit. 🙂

Es gibt noch frisch das deutsche Hauptplakat für Ghostrider Spirit of Vengeance:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.