WTF der Woche: Digitales Projektionschaos in Doppel-3D ruiniert Martin Scorseses HUGO CABRET

Früher klebten unfähige Projektionisten einfach mal Filmrollen falsch zusammen, was ihnen bei Filmen wie Prosperos Bücher von Peter Greenaway oder Terence Malicks Tree of Life durchaus erst nach einer Woche auffiel. Bei einer digitalen Projektion sollte ein solches Problem eigentlich der Vergangenheit angehören, doch schaffte das Regal Theater Union Square in New York das Kunststück einer digitalen 3D Doppelprojektion plus einer weiteren Bildüberlagerung. Und ruinierte damit die Vorstellung des wunderbaren 3D-Films Hugo Cabret von Martin Scorsese, natürlich passenderweise an seiner poetischsten Stelle, wenn es durch die unfreiwilligen Inhalte aber auch ungewollt komische Korrelationen gibt.  Diese Tripleprojektion spart natürlich Belegzeit in den Kinos, wenn man die Werbung statt vor dem Film einfach mitten im Film projiziert…

Dieses Video belegt eindeutig den What the Fuck der Woche:

http://www.youtube.com/watch?v=N66d7cnJpLY

Jaja, Häme gegen den Fortschritt. Natürlich reicht das bloße Knöpfchendrücken bei einem digitalen Kinosystem nicht aus. Doch scheinen die wenigsten Projektionisten sich wirklich mit den Möglichkeiten ihres digitalen Projektors auseinandergesetzt haben, wovon auch viele Helligkeitsprobleme in den deutschen digitalen Kinos zeugen. Und jeder von uns hat in der digitalen Rollout-Anfangszeit schon mal ein technisches Projektionsproblem erlebt. Aber so ein amüsantes Malheur wie diese Triple-Projektion dürfte von uns noch keiner zu Gesicht haben. Das Positive: diese Überlagerung ist garantiert nicht DCI-konform, was Hoffnung gibt, dass wir Peter Jacksons kommenden Blockbuster Der Hobbit – eine unerwartete Reise auch in wunderbarem 48frames 3D sehen werden. 🙂

6 Kommentare
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Hey Torsten, nein, bisher gibt es kein Update der DCI-Spezifikation. Viele Projektoren wären technisch in der Lage eine höhere Framerate zu projizieren, und Du kannst Dir sicher sein, dass man daran arbeitet. Erste Screenings mit modifizierten Systemen belegen den visuellen Mehrwert. Aber mal sehen, wann die Schreibtischhengste soweit sind…

      Antworten
  1. Patrick
    Patrick says:

    Stellenweise sieht die Triple-Projektion ja ganz lustig aus – zum Beispiel diese weißen Strichmonster. Wenn es allerdings einen Film ruiniert, ist das weniger lustig.

    Und ich hoffe mal, dass das nicht auch noch Geschichte macht und die Kino-Werbeform der Zukunft wird. (In den amerikansichen Kinos, die ich bisher besuchen durfte, läuft ja zwischen den Vorstellungen pausenlos Werbung. Die wird dann hin und wieder noch von Dingen unterbrochen, wie wir sie z.B. mit den WALL-Systemen im U-Bahnhof Friedrichstraße finden, also Nützlich-Unnützes Tages-/Historywissen, News aus der Filmbranche zum letzten Flirt zwischen Schauspieler X und Schauspielerin Y, etc.).

    Antworten
  2. Torsten
    Torsten says:

    Danke für die Info – war auch mein letzter Stand. Der Kinostart von „Der Hobbit“ Ende 2012 wäre ja DER passende Anlass um spätestens etwas daran zu ändern. Die nötige Lobby dürfte der Film ja haben… drücken wir die Daumen!

    Antworten
  3. Jürgen
    Jürgen says:

    Der Hobbit ist ein fixer Termin für uns Kinobetreiber. Unsere Kinoton Projektoren können das zwar, aber die Dolby Server DSS200 nicht. Es soll dann ein extra Board ausserhalb des Servers eingebaut werden damit wir die Framerate erreichen. Geht auch nur bei der Serie 2 von Kinoton. Ich glaube es soll 4000 Euro pro Saal kosten. Das Bild soll durch die höhere Framrate heller werden, da wir weniger dunkele Phasen haben. Gut für Dolby 3D

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Hallo Jürgen, danke für die Information. Ist ja schon ein bisschen ärgerlich, dass die Hersteller der Hardware so limitiert denken. Wobei sich die Kosten noch in Grenzen halten, angesichts des Potentials vom Hobbit. Und ich denke, dass es ein Merkmal ist, mit dem man werben kann. So wie in der Anfangszeit von 3D Leute 50 km in die größere Stadt gefahren sind, wollen die Fans natürlich auch den Hobbit auf der besten Leinwand sehen.
      Auf jeden Fall gut für Dolby 3D, von denen gibt es leider nur so wenige Kinos (zumindest in meiner Region).
      Berichte mal, wie es bei eurer Umrüstung weitergeht!

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.