Flaute am Boxoffice, miserabler Spitzenreiter – die US-Kinocharts der Woche

Ist das die Wirtschaftskrise in den USA oder einfach der Mangel an zugkräftigen Filmen? Auch dieses Wochenende war kein Kinowochenende in den USA, Flaute am Boxoffice. Auch wenn man Til Schweiger nicht für alles verantwortlich machen kann, startete Garry Marshalls inoffizielles „Valentinstag“-All-Star-Sequel „Happy New Year“ zwar auf Platz eins der US-Kinocharts, mit einem Einspiel von 13,7 Mio. Dollar allerdings 76% unter dem Start des Vorgängers und mit dem zweitschlechtesten Nr. 1-Ergebnis des Kinojahres. Auf dem zweiten Platz sieht es mit „Bad Sitter“ nicht besser aus, Jonah Hill lockte für 10 Mio. Dollar Tickets in 2750 Kinos. Der flache Vampirschmonz „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ erreicht am vierten Wochenende weitere 7,9 Mio. Dollar Umsatz. Auf Platz vier landen die „Die Muppets“ an ihrem dritten Wochenende mit weiteren 7,1 Mio. Dollar Einspiel.

Erst auf Platz fünf wird es stereoskopisch Arthur Weihnachtsmann kommt an diesem Wochenende mit einem leichten Minus von elf Prozent auf ein Ergebnis von 6,6 Mio. Dollar. Auf Platz sechs entdeckt Martin Scorseses „Hugo Cabret“ ein fantastisches Geheimnis in 3D mit 6,13 Mio. Dollar. Die tanzenden Pinguine aus Happy Feet 2 landen mit 3,75 Mio. Dollar auf Platz acht, Krieg der Götter in 3D beschließt die Top Ten mit weiteren 2,4 Mio Dollar.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Happy New Year – rund 13,7 Mio. Dollar
  • Platz 2: Bad Sitter – rund 10 Mio. Dollar
  • Platz 3: Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1 – rund 7,9 Mio. Dollar
  • Platz 4: Die Muppets – rund 7,1Mio. Dollar
  • Platz 5: Arthur Weihnachtsmann- rund 6,6 Mio. Dollar

Bild © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.