A wall is a screen – X-Men: First Class beeindrucken mit digitalem 3D Projection-Mapping

Die X-Men: First Class liefen im Kino ja lediglich in 2D – und mit mäßigem Erfolg. Zum Start des Sci-Fi-Mutanten-Prequels auf DVD und Blu-ray kommt man nun im simulierten 3D und geht auf die Strasse. In Hollywood fand ein Event statt, bei dem Szenen und Animationen mit einem Set aus leistungsstarken Projektoren an eine Häuserwand geworfen wurde. 3D-Projektions-Mapping nennt sich der Spaß, bei dem das Gebäude zunächst mit einem Laser räumlich vermessen wird. Schließlich werden Animationen erstellt, die zum Teil das Gebäude einfach als Leinwand nutzen, zum anderen aber als Overlay die Elemente des Gebäudes wie Türen, Fenster, Erker usw. in die Animationen mit einbeziehen.
Ist natürlich Fake-3D, haben auch schon andere gemacht, sieht aber dennoch beeindruckend aus. Ein echter Hingucker. Hier eine Videoaufzeichnung des kompletten 3D-Mappings:

Und wem das total gut gefällt und in Berlin wohnt, sollte sich heute die „Intel Visibly Smart Experience“ auf dem Arena-Gelände nicht entgehen lassen. Ab 21:30 h wird die Fassade live vor den Augen der Zuschauer durch Lichtkünstler Markos Aristides Kern zum Leben erweckt, das Hamburger DJ-Duo Moonbootica liefert die passende Soundkomposition dazu. Mehr Informationen dazu gibt es auf dem hervorragenden BAF-Blog.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Gerold habe ich bereits vor einiger Zeit dieses tolle Video zu X-Men: First Class gefunden, das ich gerne […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.