DigitaleLeinwand.de präsentiert: Die weltbeste interaktive 3D-Timeline

Werte Leser der DigitalenLeinwand, ich freue mich darüber, euch heute ein neues Tool vorstellen zu können: die 3D-Timeline. Als ich im Frühjahr 2009 mit der Digitalen Leinwand begann, war das Dutzend 3D-Filme noch übersichtlich in einer Tabelle anzulegen. Mittlerweile starten pro Jahr rund 50 stereoskopische Produktionen im 3D-Kino, was das Handling mit den Tabellen etwas komplizierter machte, zumal es ständig Terminverschiebungen gibt. Schon früh hatte ich die idee, alle 3D-Filme auf einer Zeitliste entlang ihres Startdatums zu organisieren, doch fehlte ein passendes Tool.

Ich wollte etwas bauen, das übersichtlicher und schneller zu bearbeiten als die Tabellen ist. Und auch ein bisschen den Spiel- und Entdeckungstrieb fördert. Etwas, das als Archiv und zukünftige Übersicht gleichermaßen funktioniert. Einen Mehrwert für meine Leser schaffen. Und auch etwas, das nicht einfach von jedem mal eben kopiert und ohne Quellenangabe auf die eigene Seite geklatscht wird…

Nun habe ich kräftig in die Hände gespuckt und kann euch heute die weltbeste 3D-Film-Timeline vorstellen. So sieht sie (in verkleinerter Form als Bild) aus:

Diese interaktive Zeitleiste bietet eine Übersicht aller stereoskopischen 3D-Filme der neuen digitalen Generation, sortiert nach deutschem Kinostart. An jeder Filmbox findet sich oben ein Tag mit der jeweiligen 3D-Machart, die zeigt, ob ein Film nativ in 3D gedreht oder bei CGI-Filmen in 3D produziert wurde, oder ob es sich um eine nachträgliche 2D zu 3D-Konvertierung oder Kombination von nativen 3D-Szenen mit konvertiertem 2D-Material handelt.

Neben den regulären 3D-Kinofilmen wurden auch Kurzfilme in S3D, stereoskopische Festival-Screenings und 3D-Events in diese Zeitleiste mit aufgenommen, sofern sie regulär in deutschen Kinos zu sehen waren. Selbstverständlich werden neue 3D-Filme nach Bekanntgabe eines Starttermin aufgenommen, sowie Bilder, Trailer und Beschreibungen nach Veröffentlichung ergänzt.

Die Navigation durch die Zeitleiste ist ganz einfach: Zu den Filmen lässt sich durch Ziehen des Fensters mit der Maus, per Maus-Scrollrad, mit den Pfeiltasten der Tastatur oder durch Schieben des Ausschnitts-Fensters mit der Maus in der unteren Leiste springen. Unter dem Button „More“ werden die Kurzbeschreibung, der Trailer und ein weiterführender Link zum jeweiligen Filmprofil angezeigt.

Ich wünsche euch viel Spaß mit der 3D-Timeline! Feedback, Kritik und Ergänzungen könnt ihr natürlich gerne in den Kommentaren hinterlassen oder an gerold@digitaleleinwand.de senden.

Und jetzt klickt euch rüber zum neuen Menupunkt 3D-Timeline und entdeckt zehn Jahre digitale stereoskopische 3D-Filme in der DigitaleLeinwand – 3D-Timeline!

5 Antworten
  1. Norb
    Norb says:

    So ein schönes Tool und noch kein Kommentar dazu? oO
    Das nenn ich mal Benutzerfreundlich. Gute Arbeit, gefällt mir sehr gut!

    Darf man fragen wer das Tool gebaut hat und wie dies realisiert wurde?

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Das Tool ist ja gerade ganz frisch veröffentlicht und die Kommentare zerstreuen sich in den heutigen Tagen auf Twitter, Facebook und Google+. Aber natürlich freue ich mich über direkte Kommentare auf dem Blog.

      Freut mich, dass die 3D-Timeline gefällt. Ich hoffe, dass viele davon einen sinnvollen Nutzen haben.

      Und klar darf man fragen: ich habe die 3D-Film-Timeline erstellt. Als Basis musste ich zwischen Flash und JavaScript-Lösungen entscheiden, aufgrund der Interoperabilität vor allem mit mobilen Apple-Produkten ist es dann die JavaScript-Lösung geworden. Und es gibt noch viele Ideen zur Ergänzung! Bin für Anregungen natürlich jederzeit zu haben.

      Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Vielen Dank, bin froh, dass es auch bei den Profis Gefallen findet. Menno, jetzt hab ich schon verraten, dass ich JavaScript eingesetzt habe. In der tat warte ich schon auf den ersten Klon. eine Firma hat es mal schön gesagt: Don’t imitate, innovate! 🙂

      Antworten
  2. Norb
    Norb says:

    Vielen Dank für die Antwort!

    Da hat Leslie schon recht das es genug einfallslose Vögel gibt die alles kopieren. Wobei sie sich damit selbst keinen Gefallen machen und es sowieso rauskommt.
    Aber auch die großen Firmen erfinden das Rad nicht neu sondern schauen voneinander ab, übernehmen erfolgreiche Dinge und entwickeln diese weiter.

    Meine Frage beruhte tatsächlich rein auf Interesse, ob das Tool selbst entwickelt wurde oder durch eine Agentur. Und ob jquery, mootools, dojo oder was dergleichen zur Unterstützung Einsatz gefunden hat oder alles komplett selbst aufgezogen wurde…
    …denn wie schon gesagt, super Tool und macht ja auch ne Menge Arbeit die man würdigen sollte!

    Zu verbessern gibt es immer was, aber momentan vermisse ich nichts. Sollte mir etwas einfallen lasse ich es wissen.
    Ansonsten weitermachen mit der guten Arbeit! 😀

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.