Filmpark Babelsberg entwickelt neue Stuntshow zum Kinostart von Die Drei Musketiere 3D

Pünktlich zum Start von Paul W. S. Andersons 3D-Action-Interpretation von Alexandre Dumas Klassiker „Die Drei Musketiere“ wird auch im Filmpark Babelsberg das Frankreich des 17. Jahrhunderts wieder lebendig. Zum Sommer 2011 startet hier eine neue Stuntshow, die dem Film in Zitaten folgt- Originalbauten, Requisiten und Kostüme des Films werden verwendet. Beste Voraussetzungen für den Filmpark, denn ein Großteil der aufwändigen Constantin-Produktion wurde in den Studios in Babelsberg gedreht. Für die Drei Musketiere-Stuntshow wird eine völlig neue Showarena gebaut, bei der ein Wasserbecken mit Rundhorizont als Bühne dient. Was es allerdings mit dem Fake-Ozean auf sich hat, wird bisher noch nicht verraten.

D'Artagnan (Logan Lerman) und die Musketiere Aramis (Luke Evans) und Athos (Matthew MacFadyen

Natürlich besticht der Film „Die Drei Musketiere“ nicht nur durch seine moderne 3D-Kameratechnik und eine hochkarätige Schaupielerbesetzung (u.a. Orlando Bloom, Christoph Waltz, Mads Mikkelsen und Milla Jovovich), wir werden auch jede Menge Action in aufregenden Sets erwarten können. Zwar lautet das Credo der Musketiere „Einer für alle! Alle für einen!“. Wenn es im Film allerdings handfest zur Sache kommt, suchen die Mimen die Deckung und lassen sich von digitalen Doppelgängern oder Stuntleuten doublen. Was echte Stuntleute alles ohne die Zugabe von digitalen Visual Effects draufhaben, wird man auch in der Live-Stunt-Show hautnah erleben können. Denn auch wenn die Szene gut koordiniert ist, schnelle Reaktionen, körperliche Fitness und vor allem Kenntnis der richtigen Technik sind in diesem Job überlebenswichtig.

Wer selber mal die Filmstars in ihren besten Filmszenen doublen möchte, sollte unbedingt einen Stuntman-Kurs belegen. Da lernt man wie eine handfeste Prügelei ohne Beulen zu überstehen ist, wie man sich von einem Auto anfahren lassen kann, stürzt aus einem Fenster oder 5 Meter in die Tiefe – natürlich auf einen großen Airbag. Mit der richtigen Unterstützung von den Maskenbildern kann man zwar mit täuschend echten Schnittwunden, Verbrennungen oder blauen Augen prahlen, durch das professionelle Training bleibt man aber natürlich völlig unversehrt. Und tankt tief aus dem Adrenalin-Vorrat.

Und wer sich doch zu einem Stuntman-Kurs wagt, wird vielleicht auch schon bald solche Videos von sich veröffentlichen: 🙂

Bilder © Constantin (1) · Alle Rechte vorbehalten.

1 Antwort
  1. Ramona Weber
    Ramona Weber says:

    Wussten Sie, dass die Aufnahmen zu den „Drei Musketieren“ in meiner Heimatstadt Würzburg gedreht wurden? 🙂 Nun, viele Szenen spielen rund um die dortige Residenz. Ich war sogar einen Nachmittag bei den Draharbeiten vor Ort, und konnte Herrn Bloom und Kolleg/Innen aus der Nähe betrachten.
    Ich muss jedoch gestehen, dass ich es in den Kinofilm noch immer nicht geschafft habe. 😉
    Allerdings gebe ich Ihnen voll und ganz recht was die beschriebene Action betrifft. Für so ein Stunttraining ließe sich allenfalls mein Mann begeistern… mir reicht der Adrenalinausstoß im Alltag. 🙂
    Liebe Grüße, Ramona.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.