Meister der digitalen Flut: 2012- Visual Effects-Reel von Scanline

Damit Kinofilme ein mitreißendes Erlebnis werden, braucht es im heutigen Blockbuster natürlich auch entsprechend glaubwürdige und spektakuläre Visual Effects. Für die alles mit sich reißenden Wasserfluten in Roland Emmerichs Desaster-Movie „2012“ war die in München, Düsseldorf und Los Angeles ansässige Effektschmiede Scanline zuständig, die mit diesem Reel spannende Einblicke in die digitale Postproduction und Effektgestaltung geben. Und damit dürfte auch klar werden, warum das Berufsbild „Digital Artist“ heißt. 🙂

(Danke Patrick!)

2 Antworten
  1. Sebastian
    Sebastian says:

    Danke – sowas ist immer interessant. Aber in dem Film 2012 war das besonders lustig, als nach 3 Stunden SFX und Wasseranimation in dem Schiff plötzlich reales Wasser zu sehen war. Man sah sofort den Unterschied 😉

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Das glaub ich gerne. Fotorealismus lässt sich nur als Illusion akzeptieren, wenn es durchgängig benutzt wird. Aber die VFX werden immer aufwändiger, mal gucken, wie das in 10 Jahren aussieht. 🙂

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.