16. Fachkonferenz FMX 2011 über S3D, Stereo-Games und VFX in Stuttgart gestartet

Die 16th Conference on Animation, Effects, Games and Interactive Media, aka FMX 2011 bringt vom 3.-6. Mai im Haus der Wirtschaft Branchenexperten und Fachleute aus aller Welt zusammen. Im Bereich des 3D-Films geht es um die 3D-Workflows, die 2D zu 3D-Konvertierungen und Stereo-Deliverables. Neben einer spannenden Games-Reihe mit den Schwerpunkten Transmedia und 3D Stereo zählen natürlich exklusive Einblicke in VFX-Produktionen zu den Konferenzbeiträgen. Zudem gibt es einen Harry Potter-Vortragsreihe. in der erstmals VFX-Experten von Cinesite, Double Negative, Framestore, ILM und MPC zusammen gebracht werden. Ein ganz besonderer Leckerbissen dürfte auch das Screening der Dokumentation „Industrial Light & Magic: Creating The Impossible“ sein!

Das vollständige Programm und weitere Informationen gibt es auf der Webseite http://www.fmx.de.

 

Games – Schwerpunkt II: 3D Stereo

Die Entwicklung von stereoskopischen 3D-Spielen befindet sich noch in den Kinderschuhen – doch schon zum jetzigen Zeitpunkt ist gewiss, dass 3D Stereo nach der Filmindustrie auch die Gamesbranche nachhaltig verändern wird. Im Rahmen der „Stereoscopic Games“-Reihe diskutieren Experten die Herausforderungen und Schwierigkeiten, vor denen die Spiele-Entwickler zum jetzigen Zeitpunkt auch im Hinblick auf Virtual Reality-Games stehen.

Sebastien Schertenleib (Sony Computer Entertainment Europe Limited) erklärt, wie 3DSpiele für Sonys Playstation 3 technisch realisiert werden können. Schertenleib zeigt Hardware- und Softwareperspektiven auf und erläutert die Vorteile, die 3D Stereo-Games dem Nutzer bei der Anwendung bieten. Seine Präsentation stellt verschiedene Lösungsansätze vor und stützt sich dabei auf Fallstudien verschiedener 3D-Spiele.

Dr. Bill Kapralos (University of Ontario, Institute of Technology) diskutiert die Ergebnisse von „The U-Decide Initiative“: Die bislang größte Studie auf diesem Gebiet untersuchte in diesem Jahr die Frage, was sich traditionelle 2D- und bereits mit 3D-Technologie in Kontakt gekommene Spieler von zukünftigen 3D Stereo-Games wünschen und mit welchen Erwartungen sie der neuen Technologie entgegentreten.

 

Einblicke in die Welt von ILM: „Industrial Light & Magic: Creating The Impossible“

Das 1976 von George Lucas gegründete und mehrfach ausgezeichnete Visual Effects-Studio Industrial Light & Magic zeichnete in den vergangenen 35 Jahren für einige der denkwürdigsten Momente in der Geschichte der Visual Effects verantwortlich – unter anderem für die „Star Wars“-Trilogie, James Camerons „Terminator 2“ und „The Abyss“, „JurassicPark“ und nicht zuletzt die „Harry Potter“-Reihe. Regisseurin Leslie Iwerks und Visual Effects Supervisor Tim Alexander präsentieren dem Stuttgarter Publikum in diesem Jahr ein ganz besonderes Screening: die Dokumentation „Industrial Light & Magic: Creating The Impossible“. Leslie Iwerks, die auch bei der Pixar-Dokumentation „The Pixar Story“ Regie führte, nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die ILM-Welt und interviewt in ihrem Film gleich eine ganze Reihe bekannter Branchengrößen: Zu Wort kommen unter anderem George Lucas, Steven Spielberg, Ron Howard, J.J. Abrams, Jon Favreau, die Schauspiellegenden Samuel L. Jackson und Robin Williams sowie Produzent Jerry Bruckheimer und John Lasseter, Chief Creative Officer der Walt Disney und Pixar Animation Studios. Die Dokumentation zeichnet den Weg vom ersten computeranimierten Charakter bis hin zu den spektakulären Visual Effects der jüngsten Blockbuster wie „Transformers“, „Pirates of the Caribbean“ oder „Iron Man“ nach und greift dabei auf bisher unveröffentlichtes Material zurück. Allein das ist schon ein Muss! (Siehe auch diesen Artikel)

 

Volker Engel präsentiert: „Anonymous“

Schon knapp fünf Monate vor dem weltweiten Kinostart am 30. September 2011 präsentiert der oscarprämierte Visual Effects Supervisor und Producer Volker Engel, Präsident von Uncharted Territory LLC, den FMX-Besuchern exclusiv die visuellen Effekte des neuen Roland Emmerich-Films „Anonymous“. Der Film spielt im London des 16. Jahrhunderts und basiert auf der Annahme, dass Edward de Vere, Earl of Oxford, der wahre Autor der Theaterstücke von William Shakespeare ist. Mit über 300 Visual Effect Shots kreierten Engel und sein Partner Marc Weigert ein detailgetreues virtuelles London, das so noch nie zuvor ein Publikum zu Gesicht bekommen hat. Die Effekte entstanden in den berühmten Babelsberger Filmstudios, in denen auch große Teile des Films gedreht wurden. Volker Engel und Marc Weigert traten für den Film zudem als ausführende Produzenten auf.

 

Visual Effects in „The King’s Speech“

Dayne Cowan, Creative Director von Molinare VFX und Chair der UK Section der Visual Effects Society, diskutiert im Rahmen des VES-Reihe den vierfachen Oscar-Gewinner „The King’s Speech“. Obwohl die britische Produktion auf den ersten Blick nicht zu den Filmen zählt, die mit spektakulären Effekten aufwarten, war doch eine ganze Reihe von VFX Shots nötig, um „The King’s Speech“ zu realisieren. Cowan untersucht die „unsichtbaren“ Effekte des Films und erläutert dabei auch die Herausforderungen, die ein schmales Budget bei der VFX-Produktion mit sich bringt

 

Pixars „Toy Story 3“ und „Cars 2“

Saschka Unseld, Camera and Staging Artist bei Pixar, gewährt im Rahmen seiner Präsentation Einblicke in die tägliche Arbeit des erfolgreichen Animationsstudios. Anhand von Beispielen aus Pixars „Toy Story 3“ und dem brandneuen 3D-Film „Cars 2“, der in Deutschland Ende Juli in den Kinos startet, erläutert Unseld die Arbeitsabläufe bei Pixar im Hinblick auf Prä-Visualisierung, Staging und Cinematographie. Dabei untersucht er insbesondere das Layout und die Bedeutung des visuellen Erzählens vor dem Hintergrund des gesamten Produktionsprozesses.

 

Dreamworks Animations „Megamind“

Philippe Denis, VFX Supervisor von DreamWorks Animation, stellt den FMX-Besuchern drei ausgewählte Sequenzen aus dem erfolgreichen Film „Megamind“ vor und diskutiert in seinem Vortrag den kreativen Entstehungsprozess des Films – beginnend bei der PreProduction bis hin zur Fertigstellung. In seiner Präsentation erläutert Denis unter anderem das Lighting und die Entwicklung der Effekte und erklärt dabei sequenzenspezifisch die Herausforderungen, die DreamWorks bei der Produktion von „Megamind“ zu bewältigen hatte.

 

Harry Potter: Eine einmalige Erfolgsgeschichte Anlässlich der einmaligen „Harry Potter“ -Erfolgsgeschichte, die mit dem zweiten Teil von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“  Ende des Jahres einen würdigen Abschluss findet, widmet die FMX 2011 dem populären Zauberlehrling eine eigene Vortragsreihe. Die Programmschiene wird von Barbara Robertson kuratiert und von Chris DeFaria, Executive Vice President von Warner Bros. Pictures, moderiert. DeFaria untersucht den Einfluss von „Harry Potter“ auf die globale VFXProduktion und stellt vor allem die technische Weiterentwicklung seit dem mittlerweile zehn Jahre zurückliegenden ersten Potter-Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“ in den Mittelpunkt. Bereits 2001 ließ dieser das Kinopublikum nicht zuletzt dank der hervorragenden Visual Effects in die imaginäre Welt von Harry Potter eintauchen.  Höhepunkt des „Harry Potter“ -Tributes wird eine umfangreiche Präsentation zu den Visual Effects eines jeden Films der Reihe sein. Die FMX 2011 bringt dafür zum ersten Mal die VFX-Experten von Cinesite, Double Negative, Framestore, ILM und MPC zusammen und bietet so die einzigartige Gelegenheit, eine Diskussion von einigen der renommiertesten Fachleute live mitzuverfolgen.

 

Die FMX ist eine Veranstaltung der Filmakademie Baden-Württemberg, in Kooperation mit VES Visual Effects Society, AIAS Academy of Interactive Arts and Sciences, ACM Siggraphund der Hochschule der Medien Stuttgart. Sie findet zeitgleich statt mit dem Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart (ITFS), mit dem zusammen sie den Animation Production Day (APD) veranstaltet. Unterstützt wird die FMX vom Staatsministerium Baden-Württemberg, dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, der MFG Filmförderung BadenWürttemberg und der FFA Filmförderungsanstalt. Die FMX 2011 wird organisiert vom Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie BadenWürttemberg.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.