Live dabei: Barack Obama verfolgt Osama bin Laden-Militäreinsatz digital

Das Spezialkommando der Navy SEALS haben Terrorfürst Osama bin Laden in der Nacht zum 2. Mai 2011 eliminiert: Geronimo-E KIA. Wie die Studentenbild SpiegelOnline berichtet, verfolgten Obama und sein Team mitsamt Vizepräsident Joe Biden und Außenministerin Hillary Clinton den Einsatz der Spezialtruppe im Lagezentrum des Weißen Hauses live über Videokonferenz um einen Tisch sitzend oder stehend:

Foto: (Official White House Photo by Pete Souza

Official White House Photo by Pete Souza

Das wirft Fragen auf: wer wurde als Kameramann engagiert? Digital in 4K oder doch nur Webqualität? Kamen schicke Helmkameras mit Satellitenübertragung zum Einsatz? Hoffentlich stimmte die Ausleuchtung bei der Nacht- und Nebelaktion, vermutlich wird man Nachtsicht-Equipment eingesetzt haben. Gehörte der gecrashte Hubschrauber zur Dramaturgie? Passt das Ende von bin Laden überhaupt zum Drehbuch des neuen Films von Mark Boal und Kathryn Bigelow? Und wo war eigentlich Michael Bay?

Doch die Hauptfrage bleibt: Warum hat die Ergreifung so lange gedauert? Auf Google Maps ist doch das Versteck von Osama bin Laden eingezeichnet?!

Im Netz wird fleißig darüber spekuliert, wie der Al Kaida-Chef den USA nach fast zehn Jahre nach dem Anschlag auf das World Trade Center ins Netz gehen konnte. Aktuelle Vermutungen: Osama habe entweder ein iPhone 4 genutzt oder sich die Wartezeit in seinem Versteck mit einer Sony PlayStation Spielkonsole vertrieben. Dass die US Navy nun auch Geocacher geworden ist und gleich mit einem Proficache der Größe Large startete, darf man als groben Humor abtun.  😉

3 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.