Lichtspiele im Vorführraum: Fotoausstellung von Filmvorführer Krum Chorbadzhiev über den Abschied vom analogen Kino

Das Kino wird digital, daran dürften nur noch ein paar wenige zweifeln. Mit einem melancholischen Auge betrachtet Filmvorführer Krum Chorbadzhiev das analoge Vorführmedium und hielt in den letzten fünf Jahren Impressionen aus dem Vorführraums fotografisch fest. Seine Bilder sind nun in einer Ausstellung zu sehen, natürlich in zwei Berliner Kinos:

Sputnik Kino 29.10 – 5.12.2010
Kino in der Kulturbrauerei 12.12.2010 – 21.01.2011

Vernissage 29.10 um 19:00 in der Kinobar vom Sputnik Kino, Kreuzberg

Auf seinem Blog krumec.blogspot.com beschreibt er seine enge Beziehung zur Filmrolle voller Sympathie und Ärger: „Im Vorführraum herrscht eine mindestens genauso spannende Atmosphäre wie auf der Leinwand. Dafür sorgen 30 Jahre alte Projektoren, schiefe Filmrollen. Als Filmvorführer habe ich in den letzten fünf Jahren die Möglichkeit gehabt Kuriositäten dieses Ambientes fotografisch festzuhalten. In Zeiten der voranschreitenden Digitalisierung möchte ich durch dieses Projekt meiner Faszination an dem analogen Filmstreifen und seiner Ästhetik Ausdruck geben.“

Ein schönes Projekt, das vielen Kinozuschauern einen unbekannten Einblick geben wird. Und ich bin schon neugierig, wann auf der Berlinale die ersten Retrospektiven zum analogem 35mm-Film gezeigt werden…  😉

(via Kinokompendium)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.