"Heute Show" amüsiert sich über 3D-Trends auf der IFA – ZDF weiter auf dem Anaglyph-Trip

Immer wenn es im Fernsehen um das Thema 3D geht, kommt man um alt hergebrachtes aus vergangenen Zeiten nicht drum rum. So sind auch diesmal im ZDF Satire-Nachrichten-Magazin „Heute Show“ Anaglyphbrillen und historisches Archivmaterial aus den 50ern zu sehen (siehe ARTE 3D-Tag). Und wer Moderator Oliver Welke schon immer mal mit besonders scheußlicher Rot/Cyan-Brille bvewundern will, kommt um die aktuelle Ausgabe nicht drumrum. Im Archiv schlummern aber ein paar schöne Aufnahmen der ersten Stereoskopie-Welle, die als Zeitgeist-Aufnahmen durchaus illustrierend sind.

Wer sich das komödiantische Häppchen ansehen möchte, kann das in der Mediathek des ZDF unter diesem Link. Warnhinweis: der Schnipsel am Ende des Clips mit dem krampfhaft komischen Possenreißer FDP Gesundheitsminister Philipp Rössler aus dem bayrischen Bierzelt ist weder stereoskopisch, und zu peinlich um lustig zu sein.

Bild © ZDF  · Alle Rechte vorbehalten.

2 Kommentare
  1. Torsten
    Torsten says:

    Da ist die Industrie auch selber schuld dran, dass Analyph-3D immer noch in aller Munde ist… Bild-Zeitung inkl. Online-3D-Spezial, Berliner Zeitung, Trailer zu S3D-Filmen im Netz, dann die ganzen DVD-/BluRay-Releases von S3D-Filmen in anglypher Variante etc.pp … das finde ich genauso schlimm wie Kampf der Titanen in schlecht konvertiertem S3D und sollte endgültig der Vergangenheit angehören insofern es um aktuelles S3D geht. James Cameron sollte sich lieber mal darüber beschweren anstatt über Piranha 3D. Der wird schon wissen, warum er von AVATAR keine anglyphe Version zugelassen hat.
    Außerdem will ich nicht wissen, wie viele Leute sich DVDs der anaglyphen Versionen von S3D-Filmen gekauft haben in der Annahme den selben Effekt wie im Kino zu bekommen, ganz zu schweigen von den Leuten, die ihren anaglyphen S3D-Film mit den RealD-Pol-Brillen schauen wollten, und sich gewundert haben, dass der Effekt so schlecht ist… das ist der Otto-Normalverbraucher tlw. sicherlich etwas überfordert bzw. fühlt sich für dumm verkauft genauso wie Kampf der Titanen in 3D.

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Du sprichst da ein ganz großes Problem an- die Leute wissen es nicht. Auf der IFA gab es so viele Personen, die sich vom Sony-Stand eine Polfilterbrille mitgenommen haben und dann bei Panasonic damit 3DTV gucken wollten. Ist ein Problem der Branche- die aktiven Shutterbrillen vom Samsung-Fernseher funktionieren nicht beim Sony 3DTV- und umgekehrt. Und ein paar Spezoes hatten sich extra eine 3D-Brille aus dem Kino mitgenommen, um auf ARTE den Anaglyph-Hitchcock zu sehen. Kino als markttreibendes System lässt sich mal wieder von vorne bis hinten aussagen. Und alle hängen sich dran, um mit 3D in Print Geld zu verdienen, BILD, Berliner Zeitung, Jolie, Playboy, etc. Und viele Journalisten scheinen es auch nicht zu wissen, da sie immer wieder davon schreiben. Und die Fotoredakteure bringen lieber Anaglyph-Brillen, da sie bildhaft plakativer als Polfilter-Exemplare sind. Seufz.

      Das Problem mit den anaglyphen DVDs ist ein weiteres, was leider Bestand hat bis sich 3DTVs durchgesetzt haben.

      Kleines Bonmot von der IFA: die Telekom hat auf der IFA den Start ihres 3D-Entertain-Angebots präsentiert- und featuret ganz groß Kampf der Titanen. Ich hab mal eine Mitarbeiterin (nicht Hostess) darauf angesprochen, dass sie mit dem absoluten Negativ-Beispiel der ganzen 3D-Branche werben. Ein großes Fragezeichen auf ihrem Gesicht, sie wusste überhaupt nicht wovon ich spreche. Und war auch plötzlich gar nicht mehr freundlich…

      Da hilft nur weiter DigitaleLeinwand.de lesen und immer gut informiert sein! 🙂

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.