67. Biennale in Venedig: Takashi Shimizu übernimmt Jury-Vorsitz des Persol 3D Award

Der japanische Horrorfilm-Regisseur Takashi Shimizu, bekannt von seinem Grudge-Story im Original und Remake, übernimmt in diesem Jahr den Vorsitz der Persol 3D-Award Jury des am 1. September 2010 startenden 67th Venice Film Festivals.

Der Horrormeister zeigt seinen 3D-Horrorfilm „Schock Labyrinth 3D“ außer Konkurrenz im Programm. Der von der italienischen Brillen-Firma Persol gestiftete 3D Award ging im letzten Jahr an den von Grusel-Altmeister Joe Dante in Szene gesetzten Film „The Hole“, der leider in Deutschland noch immer nicht zu sehen war. Der Gewinner des diesjährigen Preises wird am Vorabend der Abschlussveranstaltung am 10. September 2010 bekannt gegeben. Zum Abschluss der Veranstaltung feiert der erste chinesische 3D-Film „Taikong xia 3D“ (Space Guy) von Zhang Yuan seine Premiere. Auch „Tungngaan 3D“ (The Child’s Eye 3D) von Oxide und Danny Pang wird der Weltöffentlichkeit erstmals auf der Biennale vorgeführt.

Marco Müller, Direktor des 67. Venice International Film Festivals, zeigt sich begeistert vom 3D-Format: „3D calls for an entirely new sensorial experience: you feel so much more immersed in the screenscape than when you are watching a regular 2D movie. When this works, when the 3D environment is the real thing, you will find that the images enter your head seemingly without effort. And it can be images questioning your role as a viewer (e.g., the films by Zapruder, Ken Jacobs and Armin Linke that are being premiered at the Venice Film Festival this year). There is so much to improve and experiment. We still need to have a few solid years of new 3D films under our collective belt, made by filmmakers who can really appropriate 3D. But 3D technology cannot be dismissed as a gimmick. Fortunately, it is here to stay”.

Die Nominierten für den besten 3D-Film des Jahres sind eine Werkschau von Neuheiten und Wiederaufführungen, Kurz- und Langfilmen stereoskopischer Filme aus dem letzten Jahr. Toy Story 1 +2 feierten im letzten Jahr ihre 3D-Premiere, in diesem Jahr wurden sie (und Toy Story 3) für den Preis nominiert. :

  • G-Force – Hoyt Yeatman
  • A Christmas Carol – Robert Zemeckis
  • Cloudy with a Chance of Meatballs – Phil Lord, Chris Miller
  • Avatar – James Cameron
  • Call of the Wild 3D – Richard Gabai
  • Alice in Wonderland – Tim Burton
  • How To Train Your Dragon – Dean DeBlois, Chris Sanders
  • Clash of the Titans – Louis Leterrier
  • Toy Story – 3D – John Lasseter
  • OceanWorld 3D – Jean-Jaques Mantello
  • Toy Story 2 – 3D – John Lasseter, Ash Brannon, Lee Unkrich
  • The Final Destination 3D – David R. Ellis
  • U2 3D – Catherine Owens, Mark Pellington
  • Toy Story 3 – Lee Unkrich
  • Shrek Forever After – Mike Mitchell
  • Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore – Brad Peyton
  • The Last Airbender – M. Night Shyamalan

Ganz im ernst- hat jemand eine Chance gegen James Camerons Avatar?

Bild ©  Biennale · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.