Wenig Platz auf der Leinwand, fortlaufendes Einspiel – die 3D-US-Kinocharts der Woche

Montags gibt es ja in aller Regelmäßigkeit die Kinocharts aus den USA, wobei mich natürlich besonders der 3D-Effekt interessiert. In dieser Woche gab es keinen 3D-Neustart, aber die 3D-Filme der letzten Woche performen weiterhin auf den stereoskopischen Leinwänden. Wobei, einen Neustart gab es doch, James Cameron brachte den Mega-Blockbuster „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ in einer 9 Minuten längeren Fassung als Special Edition zurück in die 3D-Kinos.

Vier Plätze runter ging es in der zweiten Woche mit Alexandre Ajas 3D-Splattertrash-Remake von „Piranha 3D“. Mit einem Einspiel von 4,3 Mio. Dollar zieht es den beißwütigen Fischen bereits in der zweiten Woche die Zähne- es reicht noch für Platz Zehn. Gesamte 18,2 Mio. Dollar Einspiel lassen die 24 Mio. Dollar Produktionskosten für den postkonvertierten 3D-Film durchaus zum Erfolg werden, die Produktionsfirma Dimension Films hat bereits das Sequel angedroht. Mal gucken, ob es dann auch Piranha 4D wird…

Die AVATAR- Special Edition wurde in 812 Kinos erneut auf die Leinwand gebracht, ausschließlich in der 3D-Fassung. Mit einem Einspiel von rund 4 Mio. Dollar- im Vergleich zu den bisherigen 2,7 Milliarden Dollar Einspiel Kleingeld, reicht es für Platz 12. Nicht gigantisch, aber ein sehr guter Kopienschnitt von rund über 4900 Dollar pro Kopie. Bei uns startet die Extended Special Edition am kommenden Donnerstag den 2. September.

Auf Platz 13 landet in dieser Woche sie Superschurken-Komödie ICH-Einfach unverbesserlich, die mit weiteren 2,6 Mio. Dollar mittlerweile ein gesamtes Einspiel von über 236 Mio. Dollar erreicht- ein Vielfaches der Produktionskosten von 69 Mio. Wir dürfen gespannt sein, ob der Film aus dem Hause Universal Pictures ab Ende September auch an der deutschen Kinokasse diesen Erfolg wiederholt. Kinostart ist der 30. September 2010.

Gut 60% abgebaut hat der stereoskopische Tanzfilm StepUp 3D von Jon Chu. Während wir für den deutschen Start diese Woche ganz gute Zahlen erwarten (das Kleingeld wird gerade noch gezählt), ist der dritte Teil der StreetDance-Franchise in den USA nicht so brillant gelaufen, wie erwartet. Mit einem weiteren Einspiel von 1,2 Mio. Dollar erreichte der Film ein gesamtes Ergebnis von 39,7 Mio. Dollar- und seine Produktionskosten von 30 Mio Dollar sind wieder drin. Platz 18 diese Woche in den US-Kinocharts.

Und zu guter letzt sei die wie standhafte Zinnsoldaten erfolgreiche Spielzeug-Fortsetzung aus dem Hause Pixar Toy Story 3 erwähnt. In den USA liegt TS3 in der Animationsfilm-TopTen immer noch hinter Shrek 2, weltweit ist Toy Story 3 aber der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten, der an diesem Wochenende die Milliarde an der Kinokasse geknackt hat. Ein gute Million kam noch oben drauf, gesamt konnte die Toy Story über 405,7 Mio Dollar in den USA einspielen.

Zwar gibt es in dieser Woche keine neue 3D-Nummer-Eins, ihr könnt mir aber glauben: der 3D-Herbst an der Kinokasse wird heiß!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.