Toy Story 3 macht 74% der Umsätze in den 3D-Kinos

Auch wenn in Christopher Nolans „Inception“ ein Spielzeug-Kreisel eine wichtige Rolle spielt, musste sich die Fortsetzung von Pixars Spielzeug-Saga Toy Story mit Platz zwei der Kinocharts begnügen. In den Previews waren bereits 35.000 Besucher angetan, am Startwochenende zog es rund 350.000 Zuschauer in die Kinos. Was zwar nach einer ordentlichen Anzahl Toys aussieht, aber leider der bisher schwächste Start eines Pixar-Films in Deutschland ist. Was alle zukunftsorientierten Kino-Betreiber freut: die 350.000 Besucher verteilten sich zu 74% auf die 3D-Kinos.

Weltweit konnte Toy Story 3 bereits mehr als 826 Mio. Dollar einspielen. In Hong Kong ist TS 3 nicht nur der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten, sondern löste mit einem Einspiel von 71,7 Mio. Hongkong-Dollar (rund 7,1 Mio. Euro) auch „Jurassic Park“ auf Platz 3 der erfolgreichsten Filme überhaupt ab. Erfolgreicher waren bisher nur die beiden Cameron-Blockbuster „AVATAR“ und „Titanic“.

In den USA konnte Toy Story 3 weitere 5 Mio. Dollar am Boxoffice erzielen und setzte mächtige 289,7 Mio. Dollar in 45 Tagen um. Weiterhin prächtig läuft der 3D-CGI-Film „Ich – Einfach unverbesserlich“ aus dem Hause Illumination. Mit einem weiteren Einspiel von 15,5 Mio. Dollar konnte er bereits nach vier Wochen über 190,3 Mio. Dollar umsetzen. Und liegt damit noch vor dem neu gestarteten „Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr“. Warners Fortsetzung der Tieragenten wurde erst nachträglich in eine stereoskopische 3D-Fassung konvertiert und erzielte trotz eines Starts in 3705 Kinos (55% 3D-Locations) auf 5100 Leinwänden lediglich ein Einspiel von rund 12,5 Mio. Dollar.

Bild © Disney/ Pixar · Alle Rechte vorbehalten.
Zahlenquelle: Boxofficemojo.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.