StreetDance 3D – wie man mit Stereoskopie statt zur Nummer 3 immer wieder zu Nummer 2 wird

Es ist Montag, die offiziellen deutschen Kinozahlen liegen vor. Und seit drei Wochen gibt es ein identisches Phänomen an der Kinokasse. Als Weltmeister-Konter-Programm hält sich „Sex and the City 2“ als Spitzenreiter auf der Topposition der deutschen Kinocharts.

Auf Platz 2 tummeln sich an den letzten drei Wochenenden- je nach Perspektive- der Tanzfilm „StreetDance 3D“ oder Jerry Bruckheimers „Prince of Persia- Der Sand der Zeit“.

Carly's Dance Crew feilt an ihren außergewöhnlichen Moves.

Carly's Dance Crew feilt an ihren außergewöhnlichen Moves.

Während der persische Prinz mit 105.000 verkauften Tickets nach Besuchern auf Platz 2 liegt, kann StreetDance 3D souverän den zweiten Platz für sich beanspruchen, da obgleich 5.000 Besucher weniger aufgrund des 3D-Zuschlags ein höheres Einspiel generiert wurde.

Wir lernen: die Hälfte der Kopien (300 für StreetDance 3D gegenüber 621 bei PoP) generiert dank 3D-Zuschlag mehr Umsatz bei weniger Zuschauern. 🙂

Bild © Universumfilm · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.