Kino-Zeit.de unterstützt das CINEMA JENIN-Projekt – und ihr könnt helfen

Kino ist unbestritten ein Bestandteil der Kultur. Und ohne Kultur können Menschen nicht sein. Was aber, wenn ihnen diese Möglichkeit zum Erleben von fremdem Welten oder Erfahren von Geschichten genommen wird? Man muss handeln. Kino-Zeit.de unterstützt das Cinema Jenin-Projekt mit einer Spendenaktion. Und ich möchte euch ermutigen, euren kleinen Beitrag zu leisten.

Er ist nach wie vor einer der eindrücklichsten Dokumentarfilme der letzten Jahre: Marcus Vetters und Leon Gellers DAS HERZ VON JENIN hat nicht nur die Herzen des Publikums im Sturm erobert und vor kurzem den deutschen Filmpreis als bester Dokumentarfilm gewonnen – er hat auch darüber hinaus Wellen geschlagen. Aus dem Film heraus entstand die Idee, tatkräftige Unterstützung zu leisten beim Wiederaufbau und der Wiedereröffnung des ehemals größten und bedeutendsten Kinos in der Westbank, das seinen Betrieb mit dem Ausbruch der ersten Intifada im Jahre 1987 einstellen musste.

Die Idee des CINEMA JENIN Projektes (www.cinemajenin.org) war geboren, die seit vielen Jahren und mit zahlreichen Unterstützern aus der ganzen Welt beharrlich an dem Ziel arbeitet, im August diesen Jahres den Betrieb wieder aufzunehmen. Das Kino soll ein Zentrum des gewaltfreien und kreativen Widerstands gegen den Status quo in der Region sein, es soll den Blick öffnen für neue Sichtweisen und zugleich den Grundstein legen für den Aufbau einer cineastischen und filmischen Infrastruktur in der Region. Und nicht zuletzt wird auch der nächste Dokumentarfilm von Marcus Vetter vom Cinema Jenin Projekt handeln.

Für Kino-Zeit.de ist es eine Herzensangelegenheit, dieses wundervolle Projekt zu unterstützen. Und die Hoffnung besteht  auf diesem Wege einen kleinen Beitrag zu einem Kino leisten zu können, das die Menschen verbindet statt sie zu trennen. Für jeden neu registrierten Newsletter-Abonnenten spendet Kino-Zeit.de in den kommenden zwölf Monaten 5 Euro-Cent an die Organisation und wird auch auf anderem Wege dieses wohl einzigartige Kinoprojekt unterstützen. Newsletter-Austräge werden dabei nicht gezählt. Und für die Transparenz gibt es auf der  Startseite einen installierten Counters, der zuverlässig über den Spendenstand informiert.

Zur Newsletter-Anmeldung geht es hier: http://kino-zeit.de/newsletter

Ein Herz fürs Kino. Ein Herz für Arthouse. Ein Herz für Cinema Jenin.
Danke.

2 Antworten
  1. David
    David says:

    Die Pallis kriegen wahrhaft genug Geld, das aber leider in irgendwelchen Kanälen versackt. Eine krudere Idee als die, dort ein Kino zu finanzieren, habe ich noch nicht gehört. Einen Sinn macht das insofern, als daß dann leichter Hetz- und Propagandafilme gezeigt werden können, vor großem Publikum.
    Toll.

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Hallo David, danke für Deine Antwort. Ich persönlich kann nicht beurteilen, wer von wem Geld bekommt, und wo es versickern mag. Ob in einem Kino in Jenin nur Hetz- und Propagandafilme gezeigt werden, mag ich anzweifeln. Wenn Du Quellen für Deine Befürchtungen hast, würden mich diese natürlich interessieren. Beste Grüße, Gerold

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.