Gemälde dimensionalisiert- Guernica von Pablo Picasso

Die Leinwand ist flach. Und ich frage mich in Ausstellungen oft, wie räumlich denkende Künstler diesem Problem begegnen. Durch Perspektive, Anordnung und Schatten versuchen sie die Tiefendimension vorzutäuschen. Wie hätten Kubisten ihre Werke heute angelegt? Hätten sie Gemälde erschaffen oder wären sie Medienkünstler geworden?

Eines der bekanntesten Werke von Pablo Picasso ist das Gemälde Guernica, das die Bombardierung der gleichnamigen baskischen Stadt durch deutsche und italienische Kampfflieger im spanischen Bürgerkrieg am 26. April 1937 zeigt.

Lena Gieseke von der University of Georgia, USA, hat eine 3D Exploration des Bildes erschaffen, in dem die Elemente des Bildes in einem CGI-Programm nachgebildet wurden. Mit einer virtuellen Kamera bewegt man sich durch das Bild und erkundet die einzelnen Figuren.

Eine sehr gelungene Arbeit, die ich mir aber auch gut als interaktives Modell oder aber in stereoskopischem 3D hätte vorstellen können.

Hier die 3D-Experience von Picassos Guernica:

http://www.youtube.com/watch?v=I_65LYLzvvI
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.