Roland Emmerich dreht Asimovs "Foundation"-Trilogie als Motioncapture in stereoskopischem 3D

Okay, nun ist stereokopisches 3D im Mainstream angekommen. Demolition-Porn-König Roland Emmerich plant schon lange eine Umsetzung der Bücher von Isaac Asimov. Die Trilogie handelt vom Sturz eines galaktischen Imperiums und dem folgenden Neuaufbau der interstellaren Zivilisation. Dabei kommt die vom Mathematiker Hari Seldon entwickelte fiktiven Wissenschaft, die Psychohistorik, zum Einsatz. Für den Aufbau der neuen Zivilisation wird das Tarnprojekt Foundation gegründet, dessen angeblicher Zweck die Sammlung allen Wissens in einer Encyclopaedia Galactica ist. Später wurde die Trilogie um weitere Werke zu einem ganzen Zyklus erweitert.

foundation

Gegenüber MTV hat sich Emmerich geäußert, warum er seinen Film in stereoskopischem 3D umsetzen will:

„The Avatar technology applies to Foundation… It has to be done all CG because I would not know how to shoot this thing in real.“ Aber eigentlich geht es um was anderes: „Probably now all big movies have to be 3-D. It’s not only the effect of 3-D, [Avatar has] just shown that if you do a movie in 3-D, you can ask for more money and that’s the trick. I think now everybody who does bigger movies has to shoot them in 3-D. I think there’s no way around it. I was on the set of ‘Avatar’ and I saw how it worked and I really thought, ‘That’s the ultimate way of making movies.“

Es wurde im Interview extra nachgehakt,ob wirklich in 3D und Motioncapturing gedreht wird, was Emmerich mit einem einfachen „Yes“. beantwortete. Und es soll natürlich auch eine ganze Filmtrilogie werden. Emmerich entwickelt das Projekt mit Sony Pictures, Robert Rodat ist für das Drehbuch verpflichtet. Und soll bereits diese Tage ein erstes Skript liefern. Oft freuen sich Fans über eine Verfilmung, in diesem Fall dürfte es bei den Asimov-Puristen Entsetzen hervorrufen. Was denkt ihr?

2 Antworten
  1. mg2star23
    mg2star23 says:

    ich liebe asimov… vor allem seine foundation.
    ich finde emmerich toll, auch wenn ich seine filme im vergangenen jahrzehnt nicht mochte.
    ich bin entsetzt.
    entsetzt über die aussage: „… because I would not know how to shoot this thing in real.”
    das versteh ich nicht.

    sich die möglichkeit entgehen zu lassen, trantor – den herrscherplaneten der galaxis – nicht realitätsbezogen zu zeigen, stößt mir auf… und auch die tatsache, das die foundation zwar vom niedergang einer zivilisation handelt, aber zerstörung und kampfgetümmel definitiv nicht im vordergrund dieser triologie stehen.

    wie auch immer… ich lass mich überraschen.
    mg2star23

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Lieber mg2star23,
      Ich muss gestehen, dass ich hier eine ganz große Bildungslücke und Asimov nie gelesen habe. Von dem, was ich darüber las, klang es auch mehr nach „intellektuellem“ ScienceFiction, und weniger nach Space-Demolition-Porn. Aber im Vergleich zu Avatar hätte Emmerich dann jede Menge gutes Storymaterial. Ich sag mal: Allein es lockt der Dollar… 🙂

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.