Praktikantenmentalität bei Senator: perfektes Tanzpaar für Filmpremiere von "Nine" gesucht

Und noch mehr digitales Casting: Zum Filmstart von Rob Marshalls starbesetztem Musical „Nine “ am 25. Februar ruft der Senator Film Verleih zu einem bundesweiten Dance-Contest auf. Gemeinsam mit Deutschlands größter Dance Community D!’s Dance Club, Universal Music und Call a Pizza wird ein Paar gesucht, das Fergies Filmsong „Be Italian“ perfekt singen und tanzen kann. Bewertet werden laut Senator die Stimmen, die Choreografie und das Outfit. Der Gewinner darf seine Version des Songs nach einem kostenlosen Gesangs- und Tanzcoaching live während der großen Deutschlandpremiere von „Nine“ Mitte Februar präsentieren.

Interessierte sollen ihre Performance bis zum 8. Februar auf ein Videoportal hochladen und den Link an den Verleih senden. Mehr Informationen gibt es unter www.nine.senator.de/musicalcontest.

nine

Auch wenn der Film trotz Starbesetzung nicht sonderlich viel Geld eingespielt hat (bisher weltweit 22 Mio $ bei 80 Mio $ Produktionskosten), finde ich den Wettbewerb etwas merkwürdig. Ich fasse zusammen: Man studiert als Tanzpaar die Choreografie, und man ist definitiv Profi, um diese Qualität an Gesang und Tanz performen zu können. Nach dem Dreh eines guten Videos, was definitiv Arbeit macht, lässt man sich mit den anderen Teilnehmern vergleichen und bestenfalls auswählen. Um auf der Premierenbühne nicht ganz verloren zu wirken, wird man bei Detlefs Tanzstudio noch ein bisschen gepimpt und mit Backgroundtänzern versehen. Schließlich darf man, ohne Gage, für die Unterhaltung der Premierengäste auf der Filmpremiere performen. Wie bei den Praktikantenjobs heutzutage: volles Risiko beim Einzelnen für den Nutzen anderer. Dafür darf man sich in seine Vita schreiben, dass man das Ganze erfolgreich absolviert hat. Vielleicht gibt es noch ein Poster oder einen Kinogutschein oben drauf?

Ganz im ernst, lieber Filmverleih, da möchte man die Buchstaben des Titels „Nine“ in „Nein“ umsortieren. Und noch eine Kleinigkeit: es wird vermutlich für den Besucher recht verwirrend, dass das Musical „Nine“ am gleichen Tag wie der (finanziell erfolgreichere) CGI-Animationsfilm „9“ von Shane Acker am 25. Februar 2010 startet. Da ist das Chaos an der Kinokasse vorprogrammiert. Oder ist das auch strategisch geplant?

Bild: Screenshot Webseite Senator

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.