finales AVATAR-Poster

Das bisher eingesetzte Filmplakat für James Camerons AVATAR war doch nur das Teaserposter. Auf Presseheft und in Publikationen wird mittlerweile ein neues Motiv eingesetzt, dass allerdings für die Presse noch nicht in Deutsch zur Verfügung steht. Hier die amerikanische Variante des Posters. Sobald die deutsche Fassung erscheint, wird es natürlich ausgetauscht.

Meine bisherige Meinung zu den Postern kennt ihr ja- wie findet ihr dieses in der Farbpalette von Blau und Orange? Es zeigt Jake und Neytiri vor einer Szene mit den Hallelujah-Mountains vor dem Planeten Polyphemis und Flugszenen mit Leonopteryx und Dragon-Gunships.

Here we go:

avatar-finales Poster

1 Antwort
  1. mg2star23
    mg2star23 says:

    mal wieder zeit für etwas text.

    zwischenzeitlich hat mich die avatar welle ja auch getroffen – und dein blog ist da wirklich nicht unbeteiligt dran, gratuliere – was aber letztlich definitiv am offiziellen zweiten trailer lag, der sehr schön geschnitten ist und wirklich alles liefert was ein trailer braucht.

    btw: LEIDER wird aber in der deutschen fassung des trailers davon ausgegangen, das der deutsche kinogänger an sich wohl zu blöd ist, das es sich um einen trailer handelt ODER die verantwortung in den entsprechenden etagen liegt mal wieder in den händen von herren oder damen, die bei power-point-präsentationen gerne mal die folie vorlesen. …mhhh? …mmhhhh? hab ich recht?

    anders kann ich es mir nämlich nicht erklären, wieso man – im gegensatz zur amerikanischen trailer-fassung am ende noch eine deutsche stimme drüberlegen muss, die mir NULL mehrwert liefert, da alle infos schon da sind, stattdessen mir mehr als deutlich vermittelt, das die entsprechend verantwortlichen die bewerbung des films falsch verstanden haben.
    UND… falls dieses argument bei den chefs dieser herren und damen nicht zieht… AUCH EXTRA KOSTET!
    wie auch immer… CAUGHT IN THE ACT trifft es für mich empfindungsmäßig am ehesten. zum glück sah ich diesen trailer nicht im kino, sondern auf der youtube-seite der 20th century. im kino wär ich bedient gewesen.

    wie auch immer…DANKE an die deutschen zuständigkeiten… super…. bitte fangt endlich mal an euren job zu lieben oder gebt ihn menschen, die es tun.

    aber hier soll es ja ums plakat gehen.
    wie man sich jetzt denken kann… visuell bin ich da schon fordernd. und das plakat… auch wenn es von den amis kommt (und wie ich immer wieder gern betone: die amis nehmen unterhaltung ernst!)… NEIN, sorry! dieses plakat ist definitiv nicht die kernkompetenz der zuständigen gewesen.
    lieblos kommt es meiner meinung nach daher, farblich gesehen sogar richtiger schrott. wo bleibt die überbordende schönheit von pandora als thema… oder wenn man es unbedingt will… die action-geladene spannung … oder wenn man es so will, das herauskehren des besondere dieses films. mhhh…mhhh…?

    nepp, nada, nothing. stattdessen die gesichter zweier charaktere. das ist schön… aber reine portraits in der größe bei plakaten empfehle ich nur im falle großer stars. … und in sachen bildkommunikation kenn ich mich aus, man muss ja geld verdienen.

    aber, lieber konzepter der diesen gestaltungsauftrag an den praktikanten weitergab, weil er noch etwas die wellen am strand von malibu surfen wollte, bevor er abends dann auf die party ging; das hier ist kein film, der mit stars wuchtet. der film selbst ist hier der star und heißt auch so: aufbruch nach pandora!

    und das bringt mich wieder zur argumentation: wo ist die schönheit pandoras? wo ist die action? wo ist das besondere an diesem film?
    nein. dieses plakat ist eher OUT OF AFRICA – Jetzt in Pandora.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.