AVATAR: Pandorapedia jetzt online!

Jede Welt hat seine Enzyklopädie: die Erde hat Wikipedia, das Star Wars-Universum Jedipedia und nun hat auch die Welt von James Camerons AVATAR seine: Pandorapedia.

Auf der recht einfach gestalteten Seite www.pandorapedia.org werden die im Film auf dem Planeten Pandora vorkommenden Tiere, die eingeborenen Na’vi und Naturdenkmäler vorgestellt, vom Banshee über den Thanator bis zum Hometree. Aber auch die Errungenschaften der menschlichen Zivilisation finden sich dort: Fluggeräte, Basisstationen, Infos über das Avatar-Programm und Waffen. Man erhält viele Details und Hintergrundinformationen, die zum einen eine Bedeutung für die Handlung des Films haben, aber eigentlich mit ihrem Informationsgrad darüber weit hinaus gehen. Zum Beispiel, dass Pandora gar kein Planet, sondern ein Mond ist, der zum Planeten Polyphemus gehört, der sich wiederum im von uns nächstgelegenen Sonnensystem Alpha Centauri A befindet.

pandorapedia 1

Cameron legt viel Wert auf seine vollständig erdachte Welt und die Einführung seines Publikums in diese. Auch wenn die außerirdischen Lebensformen große Ähnlichkeiten zu einheimischen Verwandten aufweisen, gefällt mir die Liebe zum Detail.

pandorapedia 2

Meine Favoriten- die Feuerfrösche- sind bisher leider noch nicht in der Pandorapedia enthalten. Aber es wird sicher schon bald Aktualisierungen geben. Und natürlich bietet der Franchise-Gedanke von AVATAR viel Platz für weitere Ausgestaltungen. Es gab auch schon ein paar Konzept-Designs für eine iPhone Applikation mit gleichem Inhalt, diese wurden aber wieder entfernt, die App ist noch nicht erschienen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.