Harry Potter und der Halbblut-Prinz als IMAX 3D-Experience

Harry Potter und der Halbblut-Prinz“ kommt weltweit in ausgewählten Kinos als partieller 3D-Film zu uns. Genauer gesagt in IMAX-Kinos wird uns die Eröffnungssequenz in der Länge von 12 Minuten in einer transferierten stereoskopischen Fassung gezeigt. 12 Minuten von insgesamt 153 Minuten Gesamtlaufzeit.

Potter-Fans in Deutschland haben einen Vorteil, aber auch mitunter das Nachsehen. Zunächst die gute Nachricht: in den USA läuft der Film Transformers 2 so gut in den IMAX-Kinos, dass Harry Potter 6 dort erst zwei Wochen später als IMAX 3D Experience am 29. Juli startet. Nun die schlechte Nachricht- die 3D-Fassung ist, genau wie beim Vorgänger „Harry Potter und der Orden des Phönix“, in Deutschland nur im Cinestar IMAX in Berlin zusehen. Damit wird natürlich auch seitens Cinestar kräftig geworben, wie der Screenshot unten aus dem Cinestar-Newsletter zeigt.

Werbung Cinestar-Newsletter

Werbung Cinestar-Newsletter

Für IMAX-Kinos ist es eine gute Strategie. Für das Erlebnis des Films auf einer gigantischen Leinwand (in Berlin stolze 588 qm) mit einer wummigen Soundanlage (Berlin: 25.000 Watt) und dann sogar noch zum Teil in 3D zahlt der wahre Fan gerne einen Aufpreis. Und der ist gesalzen: zum normalen Ticket kommt dann noch der IMAX-Aufschlag und der Überlängen-Zuschlag und noch eine Zaubersteuer und ich weiß nicht, was noch alles. Letzlich landet man bei einem Premiumerlebnis von 13 Euro- pro Person. Obwohl nur ein Zwölftel des Films in 3D vorliegt, erhebt man den Film zu etwas Besonderem. So hat er es auch auf diesen Blog geschafft. Warum man nicht den ganzen Film in 3D konvertiert? Ganz klar ein Kostenproblem- man munkelt von Kosten von rund 5 Mio $ für einen vollständigen Film- das rentiert sich bei den IMAX-Umsätzen nicht wirklich. Und ob die Tiefendimension eine brauchbare Qualität im gesamten Film erreicht, müsste noch bewertet werden. Aber der Euro wird auch im IMAX rollen, da gibt es wenig Zweifel.

Filmstart für den neuen Potter ist der 16. Juli. Mehr zum Film auf der offiziellen deutschen Webseite.

Bereits beim Vorgänger, Harry Potter und der Orden des Phönix, wurde eine IMAX 3D-Fassung gezeigt, damals mit rund 20 Minuten 3D-Material. Hier habe ich noch ein Featurette mit Produzent David Heyman, sowie Greg Foster und  Hugh Murray von der IMAX Corporation ausgegraben, gibt es unter dem folgenden Link.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.