Tote im 3D-Kino

Normalerweise finden im Kino die Darsteller auf der Leinwand ab und an ein jähes Ende. Nun gibt es auch Tote im 3D-Kino-Publikum. Aber keine Sorge, es handelt sich nur um eine Szene aus Final Destination 4, auch bekannt als „The Final Destination“. Bei der Fortsetzung der Horrorfilm-Franchise spielt man selbstreferentiell mit dem Effekt der Immersion. Die Zuschauer tauchen ganz in das Geschehen ein. Oder Gegenstände ragen sehr dreidimensional aus der Kinoleinwand heraus, wie ihr auf dem Szenenfoto unten sehen könnt.

Der Film läuft in Deutschland ab dem 3. September 2009, natürlich auch in 3D.

Tot im 3D-Kino

© 2009 Warner Bros. Ent.

3 Antworten
  1. Adrian
    Adrian says:

    Das macht es deutlich attraktiver 3D Pornos zu schauen als jegliche andere Filme die einen potentiell Töten können 🙂

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.